Teerunde II 2018 mit Unternehmen am 26.09.2018 im Restaurant Sofra II in Mainz

In lockerer Atmosphäre trafen sich am vergangenen Mittwoch, dem 26.09.2018, in den Räumlichkeiten des Restaurants Sofra II (Malakoff-Passage 1, 55116 Mainz) acht Unternehmer zur zweiten Teerunde des „So geht´s!“-Projekts. Die kleine Gesprächsrunde sollte den Unternehmern die Möglichkeit bieten, sich über Themen rund um die Beschäftigung von Geflüchteten auszutauschen, zum Beispiel, worauf bei der Einstellung Geflüchteter zu achten ist. Weitere Schwerpunktthemen waren der demografische Wandel und der Fachkräftemangel. Die teilnehmenden Unternehmer, die überwiegend aus den Bereichen Gastronomie und Einzelhandel stammen, tauschten sich über ihre Erfahrungen und Wünsche bei der Beschäftigung von Geflüchteten aus. Neben acht Unternehmern und dem Projektteam war auch Egemen Cantürk von der Radiostation Metropol FM anwesend, Medienpartner des Projekts „So geht’s“. Cantürk führte mit den anwesenden Unternehmern Interviews, die gesendet und archiviert werden.

 

 

 

 

 

 

 

Die Gesprächsrunde dauerte ungefähr zwei Stunden. Die Teilnehmenden beschäftigte besonders das Thema Fachkräftemangel und die zukünftige Personalentwicklung. Sie tauschten sich über mögliche Strategien zur Fachkräftegewinnung aus und diskutierten Alternativen zur Fachkräftesicherung. Die Unternehmer sprachen mit Blick auf die Einstellung und Beschäftigung Geflüchteter über mögliche Schwierigkeiten. Besonders bei der betrieblichen Integration kann es durch Sprachbarrieren und kulturelle Unterschiede zu Herausforderungen kommen. Desweiteren sehen die Unternehmer in der Gewinnung von geeignetem Personal ein Hindernis. Einige von ihnen haben Schwierigkeiten damit, Fachkräfte für sich zu gewinnen und geeigente Bewerber und Bewerberinnen zu erreichen. Projektleiter Salim Özdemir informierte die Teilnehmenden darüber, dass das Projekt „So geht´s! Unternehmen beschäftigen Geflüchtete erfolgreich!“ hier Unterstützung leisten kann, indem das Projektteam Unternehmen den richtigen Weg aufzeigt und so bei der Einstellung und Beschäftigung Geflüchteter Hilfestellung leistet – auch durch die enge Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Mainz-Bingen in Ingelheim und verschiedenen Maßnahmeträgern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.